Dominik Buetikofer

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Im Alter von 8 Jahren hatte ich zum 1. Mal einen Badmintonschläger in der Hand. Damit begann meine Badminton-Karriere.

GOLDMEDAILLEN GEWINNER FÜR DIE SCHWEIZ

„Ich besuchte ab und zu am Wochenende mit meinem Vater ein Sportcenter und machte dort meine ersten Schläge. In dieser Zeit spielte ich auch sehr erfolgreich Tennis. Als ich mit 11 Jahren dem Badminton Club Zug beitrat, trainierte ich zu Beginn 1-2 Mal pro Woche. Nach und nach bemerkten meine Trainer, dass ich den Shuttle ganz gut traf und ich mich bereits auch gegen einiges ältere und grössere Spieler durchsetzen konnte. Ich verzichtete in der Folge auf die intensiven Tennistrainings und widmete mich ganz dem Badmintonsport.“

_Dominik Bütikofer_1

„Meine damaligen Trainer des BC Zug erkannten mein Potenzial und förderten mich. Sie versuchten mich schon früh in Trainingsgruppen mit älteren Spielern einzubinden. Dadurch steigerte sich mein Trainingsaufwand Jahr um Jahr. Die erfreuliche Aufnahme ins Badminton-Nationalteam im Jahre 2008 war ein weiterer Grund den Trainingsaufwand nochmals zu steigern.“

„Als ich mich mit 14 Jahren entschlossen hatte, an die Sportschule Appenzellerland zu wechseln, verdoppelte sich mein Trainingsaufwand auf einen Schlag. Ich trainierte von da weg acht Mal pro Woche. Am Anfang war es sehr anstrengend für meinen Körper, weil er sich an den Rhythmus von “nur” 3-4 Trainings pro Woche gewöhnt hatte. Doch mein Körper stellte sich erfreulicherweise rasch auf die neue Herausforderung ein. Dank diesen zusätzlichen Trainings konnte ich in diesen drei ersten Jahren eine gute Basis bezüglich Kraft, Technik, Kondition und Taktik schaffen. Seit 2013 hat sich mein Trainingsaufwand jedoch weiter gesteigert. Ich trainiere nun 10 Mal pro Woche. Das heisst: zwei Mal pro Tag, meistens am Mittag und am Abend. Ein Mal pro Woche trainiere ich bereits um 06.00 Uhr! Diese Trainings am frühen Morgen sind darauf ausgerichtet die Technik zu verbessern und das Spielen in der Früh zu trainieren. Ergänzend zu den sieben Badmintontrainings gehe ich ein bis zwei Mal pro Woche in den Kraftraum und nehme zusätzlich an einem polysportiven Training teil.“

Fotos mit freundlicher Genehmigung von © Dominik & Martin Buetikofer / © Simon Wellfare.